Pressemitteilung

24.03.2020 | JCATD-SH
Die Hamburger Band „Jimmy Cornett and the Deadmen“ veranstalten am Samstag, den 28.03.2020 ab 16 Uhr das Digital-Festival „F*ck Corona Festival“ (gesprochen: Fuck Corona Festival). Vier Bands zeichnen Ihre Konzerte hintereinander im Hamburger Club Marias Ballroom auf und streamen diese direkt live. Das Festival wird auf der bandeigenen Webseite, bei Facebook und bei Youtube zu sehen sein.

Die deutsche Bandszene ist gespannt, was Jimmy Cornett and the Deadmen auf ihrer Webseite und den Social Media Kanälen am Samstag, den 28. März 2020 ab 16 Uhr bis voraussichtlich 21:30 Uhr zeigen wird. Mit einem LineUp von vier Bands (Vorstellungen und Showzeiten siehe unten) präsentiert das Festival genreübergreifend aus den Bereichen Hip-Hop, Rock, Pop, Dancehall, Trap, Blues, Swamp Rock und natürlich Southern Rock ein breites Spektrum an Live-Performance und wird damit ein breites internationales Spektrum an Menschen in ihren Wohnzimmern treffen.

„F*ck Corona Festival soll ein digitales Solidaritätserlebnis werden“
Jimmy Cornett

Als einen „echten Mammut Akt“, beschreibt Bandleader Jimmy Cornett die Festivalorganisation bis jetzt. Und er weiß, dass noch eine Menge zu tun ist. Denn sein Anspruch ist es, dass der Digitalstream ein höchstes Maß an Professionalität vorweist. So wie er es von seiner Band sonst auf der Bühne abverlangt. Eigentlich ist es kein Festival, da keine Menschen vor der Bühne oder im Aufzeichnungssaal stehen. „Aber es werden hoffentlich viele online zuschauen und das über Stunden. Alle mit Blick auf die gleiche Bühne“, fährt Cornett fort. Und das macht es dann doch zu einem Festival: Mehrere Bands auf der gleichen Bühne am gleichen Tag.

Wichtig ist dem Hamburger Cornett, dass ein Solidarisierungs-Ruck durch die Club-, Event- und Livemusik-Szene geht. Viel Überzeugungskraft brauchten er und das Festival-Organisationsteam jedenfalls bei der Suche nach mitmachenden Experten nicht. „Es hat alle schwer getroffen und einige Clubs werden das nicht überleben“, sagt Heimo Rademaker, Geschäftsführer von Marias Ballroom, auch mit Blick auf die eigene Situation. Der Harburger Club ist eine von Hamburgs Top-Adressen für Live-Musik und stellt unentgeltlich Raum, Internet, Licht- und Tontechnik für das Festival.

Weiterer Dank geht an die Broadcast Media Solutions, ein Unternehmen aus dem naheliegenden Drochtersen. Die Eventfirma kommt mit professioneller Kamera- und Regietechnik. Und mit der bandeigenen Technik bringt man den Livestream zu den Plattformen Youtube und Facebook. Viele weitere Unternehmen spendeten Artikel aus dem eigenen Produktportfolio oder Geld. „Das Geld war zwingend notwendig, damit wir die Regelungen zur Hygiene und zum Sicherheitsabstand gewährleisten können. Wir konnten zum Glück alles Dank toller Unterstützung und auch Verständnis für die Situation besorgen“, sagt Cornett. Handschuhe, Mundschutz, Schutzanzüge, Desinfektionsmittel, Bodenaufkleber – das alles musste bereits vorfinanziert werden.

Nun bleibt den Veranstaltern nur die Hoffnung, dass die Idee des Festivals die Runde macht und viele Menschen beim Livestream dabei sind. Das Festival beginnt am Samstag, den 28.03.2020 um 16 Uhr live auf der Webseite www.jimmy-cornett.de, auf der Facebookseite der Band (facebook.com/jimmycornettandthedeadmen) und auf dem Youtube-Channel der Band (youtube.com/jimmycornettandthedeadmen).

 

Press release

24.03.2020 | JCATD-SH
The Hamburg-based band “Jimmy Cornett and the Deadmen” are organising the digital festival “F*ck Corona Festival” (spoken: Fuck Corona Festival) on Saturday, 28.03.2020 from 4 pm CET.  Four bands will record their concerts one after the other in Hamburg’s Club Marias Ballroom and stream them live. The festival will be available on the bands own website, on Facebook and on Youtube.

The German band scene is eagerly awaiting what Jimmy Cornett and the Deadmen will show on their website and social media channels on Saturday, 28 March 2020 from 4 pm CET until probably 9:30 pm CET. With a line-up of four bands (for band-information and show times see LineUp below), the festival will present a wide range of live performances across genres from Hip-Hop, Rock, Pop, Dancehall, Trap, Blues, Swamp Rock and of course Southern Rock, and will thus meet a broad international spectrum of people in their living rooms.

“F*ck Corona Festival shall become a digital solidarity experience”
Jimmy Cornett

Bandleader Jimmy Cornett describes the festival organisation as a “real mammoth task ” so far. And he knows that there is still a lot to do. After all, his claim is that the digital stream must demonstrate the highest level of professionalism. Just as he usually demands from his band on stage. Well, it’s not a festival because there are no people in front of the stage or in the recording room. “But hopefully there will be a lot of people watching online for hours. All looking at the same stage,” Cornett continues. And that’s what makes it a festival: several bands on the same stage on the same day.

It is important to Cornett from Hamburg that a jolt of solidarity goes through the club, event and live music scene. In any case, he and the festival organization team did not need much persuasive power when looking for participating professionals. “It has hit everyone hard and some clubs won’t survive,” says Heimo Rademaker, managing director of Maria’s Ballroom, also with a view to his own situation. The Harburger Club is one of Hamburg’s top addresses for live music and provides the club, internet, light and sound equipment for the festival free of charge.

Further thanks go to Broadcast Media Solutions, a company from nearby Drochtersen. The event company comes with professional camera and direction technology. And with the band’s own technology they bring the livestream to the platforms Youtube and Facebook. Many other companies donated articles from their own product portfolio or money. “The money was absolutely necessary so that we could guarantee the regulations on hygiene and safety distance. Fortunately, we were able to get everything thanks to great support and understanding for the situation,” says Cornett. Gloves, face masks, protective suits, disinfectants, floor stickers – all this had to be pre-financed.

Now the organisers can only hope that the idea of the festival will go viral and that many people will be present at the livestream. The festival starts on Saturday, 28.03.2020 at 4pm CET live on the website www.jimmy-cornett.de, on the band’s facebook page (facebook.com/jimmycornettandthedeadmen) and on the band’s youtube channel (youtube.com/jimmycornettandthedeadmen).

 

 

Fragen zur Pressemitteilung und Kontakt zum Management
Questions about the press release and contact to the management

Stefan Hölzel
Geschäftsführer der GKM Consulting GmbH
im Management-Auftrag der Band „Jimmy Cornett and the Deadmen“

GKM Consulting GmbH
Münsterstraße 16
41460 Neuss
Germany

Mobil: 0049 1590 70 90 400
Mail: management@jimmy-cornett.de

 

LineUp @ F*ck Corona Festival on 28th March 2020, only on LIVESTREAM!!!

16:00h Streamstart with Jimmy
16:15h Lasko & Basic47
17:30h Tom Brakl feat. Boogie
18:45h The Big Swamp
20:00h Jimmy Cornett and The Deadmen

 

– Lasko & Basic47 –

Lasko & Basic47 sind aus Harburg stammende Musiker. Eine größere Aufmerksamkeit lenkten sie Mitte 2017 mit dem Song „Jacky Cola“ auf sich. Die beiden Rapper bedienen sich an Musikrichtungen wie Hip-Hop/Pop/Dancehall/Trap.

Mit Songs wie „Jeder meiner Bros“, „Routine“ oder „Shoot Shoot“, beweist Rapper Basic47 seine Vielfältigkeit und Arrangement beim Schreiben und Produzieren seiner Lieder. Kennengelernt haben sich die beiden in ihrem Bezirk Harburg, was sie gerne in Form von sehenswerten Locations in ihren Musikvideos zeigen. Der Rapper Lasko polarisierte bereits mit Songs wie „Harburg“ wozu es viele gespaltene Meinungen gibt oder Songs wie „Fahrrad in Blau“ die auf Digitalen Plattformen viral ansteigen. Die beiden Rapper sind auf vielen Harburger Veranstaltungen Live anzutreffen und legen sehr viel Wert auf die Interaktion mit dem Publikum. In Zukunft möchten die beiden Mitte zwanzigjährigen Rapper weiterhin auf größere Bühnen um ihre Songs, sowie auch ihr Wissen über Kriminalität, Politik, Gefühle etc. auszudrücken und zu performen.

– Tom Brakl feat. Boogie –

Tom Brakl ist der Folk-Tradion stark verbunden. Seine Kunst ist hauptsächlich beeinflusst von der amerikanisch-kanadischen Folk-Szene der frühen 50er Jahre bis hin zu den zeitgenössischen Künstlern der heutigen Musikszene. Bei ihm geht es immer um die Geschichte des Liedes und unabhängig davon, ob es sich um sein Original oder das Werk eines anderen Künstlers handelt, Tom schafft es immer, dies mit Überzeugung und Herz zu interpretieren.

Gemeinsam spielen wird er mit Boogie Augustin. Der Gitarrist ist in Hamburgs Kreisen bekannt wie ein bunter Hund und gilt nicht ohnehin als einer der weltbesten Barspieler, weswegen Touristen in Hamburg bewusst ihren abendlichen Aufenthaltsort danach planen, wo er mit seiner Fender auftritt.

 

– The Big Swamp –

Der Südosten der Vereinigten Staaten. Wiege des Blues. Die Kneipen und Anzüge der 50er sind kaum ein Flirren in der moskito geschwängerten Luft. Genau die atmet The Big Swamp. Die Musik der vier Hildesheimer ist erdig, pulsierend, ursprünglich.

Delta Blues. Southern Rock. Swamp Rock.

Slide-Gitarre, Blues-Harp, Bass schaffen einen unverwechselbaren Stil. „Scharfer Juke-Joint-Sound aus Hildesheim“, staunten die Redakteure von „Gitarre & Bass“ nach den ersten Aufnahmen. Die Musik von The Big Swamp fließt durch die Gehörgänge wie feuriger Whiskey durch die Speiseröhre. Die Band schwimmt in denselben Gewässern wie Shawn James, Foghat, R.L. Burnside, Jack White, Wucan, Siena Root oder Blackberry Smoke.

Über 2.000 Musikliebhabern gefällt die Gruppe auf Facebook. 4.000 mal haben Kenner die Songs von The Big Swamp allein auf Soundcloud gehört. 10.000 Klicks zählt Youtube für „River Mud“. Das Erstlingswerk der Gruppe, „Sober And Nice“, ist vergriffen.

The Big Swamp sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Platten der Swamp-Rocker sind unverzichtbarer Bestandteil im Plattenregal jedes Blues-Fans.

– Jimmy Cornett and the Deadmen –

Ausverkaufte Konzerthallen, Headliner auf internationalen Festivals von Skandinavien bis Spanien, kreative Zusammenarbeit mit bekannten Filmregisseuren (Uli Brée, Jonas Mohr), … auf der anderen Seite eine ungebrochene Liebe zu kleinen Clubs (z.B. in Johnny Depp´s „Viper Room“), zufälligen Events und Songs aus dem Leben. Dafür stehen Jimmy Cornett (Vocal, Guitar), Dennis Adamus (Leadguitar), Frank Jäger (Bass) und Claudia Lippmann (Drums): JIMMY CORNETT & THE DEADMEN.

Eine Band, die, wie selbstverständlich, Musikrichtungen wie Southern Rock, Blues und Country zu einem perfekten neuen Sound vereinigt und nebenbei 2018 mit dem German Blues Award für das beste Album gekürt wurde.

Begeisterte Unterstützer der Band sind unter anderem die bekannten amerikanischen Schauspieler Eric Roberts und Emilio Rivera (dieser spielte in den Video „Road to Heaven“ an der Seite von Jimmy Cornett), die Musiker Willie Nelson und die Band ZZ TOP (die für ihr Frankreichkonzert die DEADMEN als Vorgruppe auswählten) und die tausenden begeisterten Konzertbesucher seit der Entstehung der Band.

Texte und Musik von Cornett erwecken John Steinbecks und Jack Kerouacs unbequeme Sicht auf emotionale Höhen und Tiefen des Daseins zu neuem Leben, schaffen eine Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und lassen, fernab einer digitalen Welt, wieder an die Seele der Musik glauben.

 

4 Kommentare

  1. Veröffentlich von Hase am 27. März 2020 um 8:45

    Ich freu mich schon – Danke Jimmy !!! One of your biggest fans !
    Hase – the best digger !!

  2. Veröffentlich von Oliver Fritsch am 28. März 2020 um 21:54

    Hallo Jimmy and Band.Ein wirklich geiler Abend.Vielen Dank dafür!!! Hatte Karten für euch im Quasimodo Berlin.Haltet durch wir feiern wieder gemeinsam wenn alles vorbei ist!!! Gruß Oliver Fritsch Ketzin-Havel

  3. Veröffentlich von Hase am 28. März 2020 um 22:29

    jo , Jimmy tolle Idee , klasse Umsetzung , hat wirklich Spaß gemacht . Aber
    es ist wirklich strange , ein konzert ohne Zuschauer . Richtig live ist noch
    schöner . Aber wie heißt es so schön : In der Not frißt der Teufel Fliegen !!!
    Schönen Gruß auch an die Band und bleibt alle Gesund , dann sehen wir
    uns auf der Lehrter Rocknacht . ( wenn die stattfindet )

    Fuck Corona ! Hase – the best digger !

    PS Bin ich eigentlich der einzige der hier Kommentare schreibt ??

  4. Veröffentlich von Olaf Gramsch am 28. März 2020 um 22:58

    Hallo Jimmy,

    Geil, geil, geil!

    Nächstes Mal bitte eine virtuelle Bar!

    Ich hätte einige Runden für einen Heiermann geworfen…????

    Gruß

    Olaf

    P.s.: Wie du gesagt hast, die Clubs haben für uns viel getan! Eine dicke Umarmung dafür…

Hinterlassen Sie einen Kommentar